Banner Viadrina

Research Factory

W ramach Research Factory prezentowane są projekty badawcze realizowane na Viadrinie w obszarze tematycznym „B/Orders in Motion" i dyskutowane z kooperującymi uniwersyteckimi i zagranicznymi partnerami naukowymi. Przedstawiciele renomowanych międzynarodowych placówek badawczych z dziedziny border studies prezentują swoje instytucje i projekty naukowe. Research Factory stanowi forum wymiany informacji, skupiając poszczególne projekty badawcze i inicjatywy współpracy w ramach ogólnouniwersyteckiej platformy „B/Orders in Motion". To od niej wychodzić mają impulsy do podejmowania interdyscyplinarnej współpracy, opracowywania transdyscyplinarnych koncepcji oraz stawiania teoretycznych, transwersalnych pytań. Ma ona również umożliwić młodym naukowcom wejście w struktury interdyscyplinarnej wymiany, obejmującej wiele dziedzin.

 

Wydarzenia w semestrze zimowym 2023 / 2024

Programm Flyer Research Factory 2023/ 2024

 

Mo., 16. Oktober 2023, 14:00-20:00 Uhr s.t.
Hybrid: In Präsenz im Logensaal der EUV & im Livestream

Symposium: Bartoszewski Promemoria 3 – Formen der Solidarität in den Krisen der Gegenwart

 

Das Bartoszewski Promemoria ist ein jährliches Symposium, bei dem deutsche und polnische Wissenschaftler:innen und Diplomat:innen sich mit der Geschichte und Gegenwart der deutsch-polnischen Beziehungen auseinandersetzen.

Beim dritten Symposium werden moderne Solidaritätsformen in aktuellen Krisen (u.a. Ukraine) thematisiert. Der Fokus liegt dabei auf den unterschiedlichen Formen der Solidarität mit den Opfern von Krisen, Gewalt und Krieg. Der Einführungsvortrag von Ruth Leiserowitz beschreibt die Stärke zivilgesellschaftlicher Kräfte zur Verbesserung krisenhafter Situationen und herausfordernder gesellschaftlicher Verhältnisse in Geschichte und Gegenwart in und zwischen Polen, Deutschland und der Ukraine.

In den anschließenden Panels werden Formen der Solidarität auf drei Ebenen diskutiert: 1. auf zivilgesellschaftlicher und NGO-Ebene, 2. auf staatlicher Ebene (z.B. Zugang zu Sozialleistungen) und 3. auf internationaler / europäischer Ebene (z.B. Waffenlieferungen). Abschließend werden Zukunftsperspektiven unter Berücksichtigung technologischer Entwicklungen dargestellt. Diskutieren werden namhafte Referent:innen aus Deutschland, Polen und der Ukraine.

 

Das Symposium findet in deutscher und polnischer Sprache statt (simultan übersetzt).

Eine Veranstaltung der Karl Dedecius Stiftung in Kooperation mit der Kardinal Stefan Wyszyński Universität in Warszawa, dem Oekumenischen Europa-Centrum in Frankfurt (Oder), dem Viadrina Center of Polish and Ukrainian Studies und dem Viadrina Center B/ORDERS IN MOTION.

 


 

Mi., 01. November 2023, 16:15-17:45 Uhr
In Präsenz, Raum GD 102 der EUV

Book Launch: Translocal Care across Kosovo's Borders: Reconfiguring Kinship along Gender and Generational Lines

PD Dr. Carolin Leutloff-Grandits (Senior Researcher, Viadrina Center B/ORDERS IN MOTION)

in discussion with

Prof. Dr. Stephanie Schwandner-Sievers (Associate Professor in Applied Anthropology, Bournemouth University)

 

We invite you to the book launch of the newly published monograph by Carolin Leutloff-Grandits on care practices of family members in the translocal space between Opoja, a region in southern Kosovo, and German-speaking EU countries. The book sheds light on multiple dimensions of family care in the context of migration which include not only remittances but also building houses, hosting weddings and supporting migration, often through marriage. Starting from a historically informed perspective that traces the transformation of migration regimes since the 1990s, the book shows how care practices as well as kinship and family are reconfigured along gender and generational lines, while maintaining the connection to the Opoja region as the centre of family life and, more generally, the centrality of the family.

 

Launch of: Carolin Leutloff-Grandits: Translocal Care across Kosovo’s Borders. Reconfiguring Kinship along Gender and Generational Lines. New York, Oxford: Berghahn, 2023. Cover Buch Carolin Leutloff-Grandits 
Registration is not required.

 


 

Mi., 22. November 2023, 16:15-17:45 Uhr
Hybrid: In Präsenz in Raum HG 109 (Senatssaal) der EUV & online

Aushandlungen von 'race' und Rassismus in globalen Incel-Foren

Prof. Dr. Kira Kosnick (Professur für Vergleichende Kultur- und Sozialanthropologie der EUV, Leiterin des Viadrina Center B/ORDERS IN MOTION)

Prof. Dr. Britta Schneider (Professur für Sprachgebrauch und Migration der EUV)

Dr. Rita Vallentin (Kulturwissenschaftliche Fakultät der EUV)

 

Digitale Foren für sogenannte ‚incels‘ – Männer, die sich als unfreiwillig (hetero)sexuell enthaltsam beschreiben – sind im letzten Jahrzehnt ein wachsender Bestandteil antifeministischer, anti-queerer und frauenhassender Netzwerke im Internet geworden. Wissenschaftliche Arbeiten zu Incel-Foren haben vielfach deren Nähe zu extrem rechten und rassistischen Ideologien, Netzwerken und Organisationen beschrieben, deren Hass auf angeblich minderwertige soziale Gruppen auch immer wieder in aktive Gewalt gegen letztere umgeschlagen ist. In dem Versuch, die intersektionalen Dimensionen von Rassismus in Incel-Diskursen nachzuvollziehen, haben wir daher in einer interdisziplinären explorativen Studie Chats in einem der größten globalen englischsprachigen Incel-Foren untersucht, in denen ‚race‘ explizit verhandelt und zu dem beklagten ‚Misserfolg‘ bei Frauen in Bezug gesetzt wird. In unserem Vortrag stellen wir erste Ergebnisse unserer Untersuchung vor, die zeigen, dass die artikulierten Positionen zu ‚race‘ und Rassismus heterogener und widersprüchlicher sind, als dies bislang wissenschaftlich verhandelt wurde.

Die Veranstaltung ist universitätsöffentlich.

Anmeldung unter: https://forms.europa-uni.de/form/provide/1503/

 


 

Mi., 06. Dezember 2023, 16:15-17:45 Uhr
In Präsenz, Raum HG 109 (Senatssaal) der EUV

Borders and Bordering since 2015: Refugees, Civil Society and Transnational Mobility from Turkey to Germany

Dr. Burcu Toğral Koca (Resident Research Fellow, Viadrina Center B/ORDERS IN MOTION)

 

Drawing on critical migration and border studies and my fieldwork experiences, I will explore how and to what extent civil society actors (CSAs) are intervening against, challenging and transforming borders/bordering at multiple scales and over time; how this interplay between CSAs and borders/bordering in different places is interconnected; and whether CSAs’ actions open up new spaces and subject positions for refugees. Acknowledging the multiple spaces and selectivity of bordering, I will focus on CSAs’ actions and agency against deportation mechanisms with particular attention to Afghan refugees. This framework is applied by taking Turkey and Germany (national spaces) and Istanbul and Berlin (local spaces) as research contexts that are connected to each other (transitional space). My talk, finally, reflects on broader normative and political questions regarding both emerging forms of inequality and exclusion but also new forms of political activism and solidarity in the face of current turbulent times and structural changes.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 


 

ABGESAGT!
Mi., 10. Januar 2024, 18:15-20:00 Uhr

Hybrid: In Präsenz im Logensaal der EUV & im Livestream

Dominanz und Verflechtung im deutsch-polnischen Verhältnis

Vortrag von PD Dr. Agnieszka Pufelska (Nordost-Institut an der Universität Hamburg, Lüneburg)

Kommentar: Prof. Dr. Dagmara Jajesniak-Quast (Viadrina Center for Polish and Ukrainian Studies)

Moderation: Prof. Dr. Gangolf Hübinger (Viadrina Senior Fellow)

 

Historische Traumata und politischer Streit belasten das aktuelle Verhältnis zwischen Polen und Deutschland. Der Ukraine-Krieg verstärkte die polnische Kritik an Deutschlands Rolle in Europa und an seiner Russland-Politik. Es wurde einmal mehr deutlich, wie nachhaltig die Geschichte die deutsch-polnischen Beziehungen beeinflusst und wie sehr die Bereitschaft, sich angemessen mit der Vergangenheit auseinanderzusetzen, die gegenseitigen Wahrnehmungen erleichtern oder erschweren kann. Diesen offensichtlichen Zusammenhang nimmt der Vortrag zum Anlass, daran zu erinnern, was Deutschland und Polen auseinandergetrieben oder auch zusammengehalten hat. Was von den vergangenen Nachbarschaftskonflikten wirkt nach wie vor? Was kann man tun, um sie zu überwinden?

 

In Verbindung mit der Reihe „Grenzgespräche“ des Oekumenischen Europa-Centrums (OeC) und in Kooperation mit dem Viadrina Center of Polish and Ukrainian Studies.

Die Veranstaltung wird auf das Sommersemester 2024 verschoben.

 


 

TERMINÄNDERUNG!
Mi., 24. Januar 2024, 18:00 Uhr

Senatssaal (HG109)
Gastvortrag von Inken Gallner (Präsidentin des Bundesarbeitsgerichts)
zum Thema „Die europäische Idee“

 

Eine Veranstaltung des Center for Interdisciplinary Labour Law Studies (C*LLaS) der EUV in Kooperation mit dem Frankfurter Institut für das Recht der Europäischen Union (fireu), dem Viadrina Institut für Europa-Studien (IFES) und dem Viadrina Center B/ORDERS IN MOTION.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf der Website des C*LLaS

 


 

Mi., 07. Februar 2024, 16:15-17:45 Uhr
Hybrid: In Präsenz in Raum HG 109 (Senatssaal) der EUV & online

Book Launch: The Politics of Replacement. Demographic Fears, Conspiracy Theories, and Race Wars

With the editors:

Dr. Luis Hernández Aguilar (Professorship for Comparative Cultural and Social Anthropology, EUV)

Prof. Dr. Sarah Bracke (Professor of Sociology of Gender and Sexuality, University of Amsterdam)

 

The presentation will explore current demographic conspiracy theories and their entanglement with different forms of racism and exclusionary politics such as sexism by focusing on population replacement conspiracy theories, i.e. those imaginaries and discourses centered on the idea that the national population is under threat of being overtaken or even wiped out by those considered as “alien” to the nation, and that this is the result of concerted efforts by “elites”. The presentation will delve into (1) exploring the historical background of the current rise of demographic conspiracy theories; (2) tracing the (neoliberal) governmentalities in and through which replacement discourse operates; (3) analysing the particularly intense focus on the threat of Muslims in contemporary replacement conspiracy theories, and (4) investigating the connection between replacement conspiracies, gender, and violence.

 

Launch of: The Politics of Replacement. Demographic Fears, Conspiracy Theories, and Race Wars. Edited by Sarah Bracke and Luis Manuel Hernández Aguilar. (Series “Routledge Studies in Fascism and the Far Right”). London: Routledge, 2023.

POLREP_Cover