Banner Viadrina

Ausstellung „By my Side. Belfast - Mostar - Nicosia – Berlin“ von Atelier Limo


Anfangsdatum:
05.05.2022 16:00

Enddatum:
30.06.2022 18:00

Ort:
1st floor of the Gräfin Dönhoff Building, Europaplatz 1


Ausstellung „By my Side. Belfast - Mostar - Nicosia – Berlin“ von Atelier Limo

Simon Brunel (Atelier Limo) im Gespräch mit  PD Dr. Carolin Leutloff-Grandits (Viadrina Center B/ORDERS IN MOTION)


Wie beeinflusst eine Grenze - ob aktuell oder historisch - den Raum einer Stadt und das Leben ihrer Bewohner*innen? Bei der Vernissage zeigen die Film- und Foto-Künstler Simon Brunel und Nicolas Pannetier eine Videomontage, die auf einer Auswahl der Fotos, Tonaufnahmen und Interviews basiert, die während ihrer Aufenthalte in den vier Städten Belfast, Berlin, Mostar und Nikosia entstanden sind, um die verschiedenen Bedeutungen der Grenze für die Städte zu verstehen. Nach dem etwa 20-minütigen Film folgt eine Diskussion mit dem Publikum, um die Besonderheiten und den historischen und geografischen Kontext jeder Stadt sowie die spezifische Beziehung, die die Bewohner*innen von Belfast, Berlin, Mostar und Nikosia zu "ihrer" Grenze haben, zu erörtern. In einem zweiten Schritt wollen wir über die Ähnlichkeiten und Parallelen zwischen diesen vier europäischen Städten diskutieren und so allgemein den Begriff der Grenze selbst hinterfragen.

Die Ausstellung wird bis Ende Juni in der Galerie des ersten Stock im Gräfin-Dönhoff-Gebäude, Europaplatz 1 gezeigt.

Die Pageflow Präsentation der Ausstellung finden Sie hier.

BMS photo 5 ©Atelier LimoAL_Mostar_01_1682x554 ©Atelier Limo_DSC0065 ©Atelier Limo


atelier limo

Simon Brunel, Nicolas Pannetier

Atelier Limo was founded by Nicolas Pannetier and Simon Brunel, two trained architects who have also studied Visual Anthropology in Frankfurt (Oder).

Limo means border in Esperanto. Borders are a common thread running through the work of the artist duo, from the survey of 237 border posts along the former Schengen border in 2006 before they were shut down, to the documentary “The return of borders” (Le retour des frontières), co-produced with ARTE in 2018.

Europe, memory, identity and environment are among the other recurring themes in their work, which includes web projects, documentary theatre, exhibitions, installations, workshops and events such as the projects “The detour”, involving Finland, Russia and Estonia, or “J’aime ma lagune” in the town of Abidjan in Ivory Coast.