Banner Viadrina

Handbuch Grenzforschung

Projektleitung:

Drittmittelgeber:

Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg (Seed Money-Förderung im Rahmen der Forschungsgruppe "Border and Boundary Studies")

Projektlaufzeit:

2017 bis 2020

Projektbeschreibung:

Die Erforschung von Grenzen erfährt aktuell eine enorme Aufmerksamkeit. Das erste deutschsprachige Handbuch zum hochdynamischen Forschungsfeld der Grenzforschung stellt das interdisziplinäre Sachgebiet in seiner Breite dar und liefert somit eine aktuelle Bestimmung des Feldes. In über 30 Beiträgen aus verschiedenen Disziplinen werden zunächst die historischen, methodologischen sowie theoretischen Grundlagen der interdisziplinären Grenzforschung rekonstruiert, bevor ausgewählte konzeptionelle Perspektiven sowie zentrale Themengebiete vorgestellt werden. Der Band schließt mit einer Erweiterung der gegenwärtigen Diskussion um die Erforschung von Grenzen, indem neue theoretische Debatten sowie benachbarte Perspektiven eingebunden werden. „Grenzforschung. Handbuch für Wissenschaft und Studium“ bietet damit sowohl einen fundierten Überblick als auch einen detaillierten Einblick in die aktuelle Erforschung von Grenzen.

Cover-Gerst-Handbuch_Grenzforschung-2021 ©NOMOS


Das Buch ist im Open Access abrufbar unter: https://doi.org/10.5771/9783845295305
     
Siehe auch den Logbuchbeitrag zum Erscheinen des Handbuchs

Christian Wille im Gespräch mit den Herausgeber*innen
     
Zitation: Gerst, Dominik / Klessmann, Maria / Krämer, Hannes (Hg.) (2021): Grenzforschung. Handbuch für Wissenschaft und Studium (Border Studies. Cultures, Spaces, Orders, Bd. 3). Baden-Baden: Nomos.

Das Herausgebendenteam widmet sich seit Jahren der Erforschung räumlicher, zeitlicher und soziokultureller Grenzen. Hannes Krämer ist seit 2018 Professor für Kommunikation in Institutionen und Organisationen am Institut für Kommunikationswissenschaft der Universität Duisburg-Essen. Zuvor leitete er die Forschungsgruppe „Border & Boundary Studies“ an der Europa-Universität Viadrina und war wissenschaftlicher Koordinator des gesamtuniversitären Forschungszentrums Viadrina Center B/ORDERS IN MOTION. Dominik Gerst ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kommunikationswissenschaft der Universität Duisburg-Essen und promoviert zu „Grenzwissen im deutsch-polnischen Sicherheitsfeld“. Bis September 2018 arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Forschungsgruppe „Border & Boundary Studies“ am Viadrina Center B/ORDERS IN MOTION in Frankfurt (Oder) und war Doktorand des Graduiertenkollegs „Grenzen in Gesprächen wahrnehmen - Grenzen diskursiv verhandeln“. Maria Klessmann ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Viadrina Center B/ORDERS IN MOTION und promoviert am Lehrstuhl für Sprachgebrauch und Sprachvergleich zu Grenzziehungs- und Differenzierungsprozessen in Gesprächen. Sie ist außerdem die Koordinatorin des Publikationsprojekts, für das wir Mittel des Landes Brandenburg einwerben konnten.


Mit Beiträgen von Christian Banse, Chiara Brambilla, Claudia Bruns, Franck Düvell, Monika Eigmüller, Didier Fassin, Astrid M. Fellner, Dominik Gerst, Sarah Green, Goetz Herrmann, Sabine Hess, Concha Maria Höfler, Wolf-Fabian Hungerland, Martin Klatt, Maria Klessmann, Hannes Krämer, Sabine Lehner, Carolin Leutloff-Grandits, Christine Leuenberger, Gesa Lindemann, Sandro Mezzadra, Marie Müller-Koné, Thomas Nail, Brett Neilson, Marek
Nekula, Jana Schäfer, Conrad Schetter, Larissa Schindler, Falko Schmieder, Matthias Schmidt-Sembdner, Markus Schroer, Alexandra Schwell, James Wesley Scott, Sebastian Teupe, Timo Tohidipur, Holger Pötzsch, Peter Ulrich, Andreas Vasilache, Bastian Vollmer, Béatrice von Hirschhausen, Christian Wille
 

Erscheinungsort: Reihe "Border Studies. Cultures, Spaces, Orders", NOMOS Verlag

Zuordnung des Projekts zu den Gegenstandsbereichen:

Grenze