Gefördert aus Mitteln der Deutsch-Polnischen Wissenschaftsstiftung
Projekt finansowany ze środków Polsko-Niemieckiej Fundacji na rzecz Nauki

 

Unterstützt durch die Stiftung für Deutsch-Polnische Zusammenarbeit
Projekt wspierany przez Fundację Współpracy Polsko-Niemieckiej

Deutsch English polski
Zurück

Website-Launch des Projekts „'Wissen ist Macht': Grenzen der politischen Beratung und des Lobbyismus im politischen Entscheidungsprozess"

15.07.2015

Website-Launch des Projekts „'Wissen ist Macht': Grenzen der politischen Beratung und des Lobbyismus im politischen Entscheidungsprozess"

 

Das Projekt „'Wissen ist Macht': Grenzen der politischen Beratung und des Lobbyismus
im politischen Entscheidungsprozess" stellte seine Website auf der dritten Digital Research Factory vor.

Am 15.07.2015 fand im Rahmen der dritten Digital Research Factory des Viadrina Centers B/ORDERS IN MOTION das Arbeitsgespräch zu Digitalisierungskonzepten und Datenmanagementplänen statt.

Auf dem Programm standen die Vorstellung der Digitalen Wissenschaftsplattform B/ORDER STUDIES sowie die Präsentation der Website des Projekts „'Wissen ist Macht': Grenzen der politischen Beratung und des Lobbyismus im politischen Entscheidungsprozess" und ein Gastvortrag zu den Chancen von Open Access. Das B/ORDERS STUDIES-Team nutzte diese Gelegenheit um eine Einführung in die Nutzungsmöglichkeiten der virtuellen Forschungsumgebung zu geben und die dazugehörigen Funktionen der Plattform zu erläutern.

Neben des Launch der Website des Projekts „'Wissen ist Macht': Grenzen der politischen Beratung und des Lobbyismus im politischen Entscheidungsprozess", sprach Dr. Markus Neuschäfer von der Open Knowledge Foundation Deutschland über "Open Access und Open Science als Chancen einer modernen Wissenschaft".

Im Anschluss wurde zu einer Diskussion rund um die Benutzung der Plattform B/ORDER STUDIES eingeladen.

Das Projekt „'Wissen ist Macht': Grenzen der politischen Beratung und des Lobbyismus
im politischen Entscheidungsprozess" nutzt dies die Digitale Wissenschaftsplattform B/ORDER STUDIES als medienwirksame Online-Präsenz. Die Website des Projekts wurde im Rahmen der Digitale Wissenschaftsplattform B/ORDER STUDIES erstellt und nutzt so die Synergien, die das Viadrina Center B/ORDERS IN MOTION für seine Projektteilnehmer zur Verfügung stellt.

Mit der digitalen Wissenschaftsplattform B/ORDER STUDIES entwickelt das Viadrina Center ein Online-Portal, das den wissenschaftlichen Data Life Cycle seiner Forscherinnen und Forscher unterstützen, organisieren und abbilden kann. Forschungsdaten, Studien, Arbeitspapiere und Publikationen sollen geteilt werden, um den Wissenstransfer der interdisziplinär forschenden Projekte intern wie extern zu beschleunigen und zu verbessern.

Projektmitarbeiterin Ann-Christin Ziaja stellte die Vorüberlegungen vor Erstellung der Website, die Durchführungsphase während der Entwicklung und die Anwendungsbereiche der Website vor.

Die zwei wichtigsten Eigenschaften der Website sind zum einen die Außenpräsenz und zum anderen die Sicherstellung einer effizienten und unkomplizierten internen Kommunikation der Projektmitarbeiter untereinander.

Die Außenpräsenz erfüllt das Ziel die interessierte Öffentlichkeit über die Entwicklung des Projektes zu informieren. Im weiteren Verlauf des Projekts ist darüber hinaus eine periodische Vorstellung der Projektergebnisse in Form von Working Papers etc. geplant, mit der Möglichkeit, diese auch „von außen" zu kommentieren. Dadurch entsteht eine nachhaltige Kommunikationsplattform für die am Thema „Politikberatung und Lobbyismus" interessierten Wissenschaftler, Institutionen, Bildungseinrichtungen etc., welche die Möglichkeit bietet, sich in diesem Themenbereich auszutauschen sowie die einschlägigen Erkenntnisse vorzustellen und Empfehlungen, Richtlinien zu formulieren.

Die interne Kommunikation dient der effektiven Unterstützung der Projektarbeit.

Das Intranet dient als Projektmanagement-Plattform und informiert alle Projektpartner zu jeder Zeit über den aktuellen Projektstatus und ermöglicht eine umfassende Projektdokumentation.

Es können Dokumente, Protokolle, Mitschriften u.ä. abgelegt und auf einfachem Wege untereinander ausgetauscht werden. Darüber hinaus werden über diese Plattform die Projekttreffen sowie die Kommunikation mit Hilfe eines „Forums" koordiniert.