Herzlich Willkommen bei der Autumn School Grenzgänger in Theorie und Praxis – Von der Permeabilität der Grenze zur Liminalität neuer Akteure und Räume"? in Frankfurt (Oder) und Słubice!

 

Die Autumn School widmet sich ausgehend von der zentralen Figur des Grenzgängers folgender Fragestellung: In welchem Zusammenhang stehen die Durchlässigkeit von Grenzen und Grenzziehungen und die Emergenz neuer Akteure und Räume?

 

Bei Vorträgen, Arbeitsgruppen, Diskussionsrunden und Exkursionen haben 25 Promovierende der Sozial-, Politik- und Kulturwissenschaften sowie nationale wie internationale grenzforschende Referenten/innen die Gelegenheit, sich in einem interdisziplinären und internationalen Arbeitskontext der Figur des Grenzgängers zu nähern.

Während vor-Ort-Beobachtungen, Vorträgen und Projektpräsentationen von einschlägigen Grenzforschenden sowie thematischen Arbeitsgruppen, wird die Figur des Grenzgängers konzeptuell wie empirisch vielfältig aufgegriffen. Damit soll auch ein akteurssensitiver, wenn nicht akteurszentrierter, Beitrag zur grenztheoretischen Debatte geleistet werden. In den thematischen Arbeitsgruppen können die teilnehmenden Promovierenden einerseits ihre Arbeiten einfließen lassen und andererseits die Erkenntnisse der unterschiedlichen Tagespunkte bündeln und aufbereiten.

Erklärtes Ziel der Veranstaltung ist es, neben der Schärfung der rahmenden Grenzterminologie einen Beitrag zur grenztheoretischen Debatte zu liefern. Im Zeichen der Nachwuchsförderung geht es schließlich darum, Austausch über die eigenen Forschungen anzuregen,Vernetzungsmöglichkeiten zu bieten und neue Sichtweisen zu gewinnen.