Dr. des. Concha Maria Höfler

Europa-Universität Viadrina

Viadrina Center B/ORDERS IN MOTION

Logenstraße 9-10

15230 Frankfurt (Oder)

Raum: PG 221

Tel: (0335) 5534 2745

E-Mail: hoefler@europa-uni.de

 

CV

 

Ich bin Postdoktorandin und wissenschaftliche Mitarbeiterin der Forschungsgruppe „Border & Boundary Studies“ am Viadrina Center B/ORDERS IN MOTION. In meiner Forschung beschäftige ich mich mit der interaktiven Aushandlung von Zugehörigkeit(en) und den damit einhergehenden Grenzziehungs- und Auflösungsprozessen. Darüber hinaus interessiere ich mich für gesellschaftliche Transformationsprozesse im postsowjetischen Raum, insbesondere die Herausbildung aktivistischer Praktiken der gesellschaftlichen Teilhabe in den nicht oder wenig institutionalisierten Bereichen der Zivilgesellschaft. Mein regionaler Fokus liegt auf dem Südkaukasus, insbesondere auf Georgien. Meine 2017 abgeschlossene Dissertation „Identifying as Greek and belonging to Georgia: Processes of (un)making boundaries in the Greek community of Georgia“ wurde 2013-16 von der Heinrich-Böll-Stiftung gefördert. Im selben Zeitraum war ich Projektmitarbeiterin im internationalen transdisziplinären VW-Projekt “The impact of current transformational processes on language and ethnic identities: Urum and Pontic Greeks in Georgia“. Meinen M.A. in Intercultural Communication Studies absolvierte ich an der Europa-Universität Viadrina, den B.Sc. in Allgemeiner und Theoretischer Linguistik an der Universität Potsdam. Meine Forschungsinteressen liegen im Bereich Grenzforschung, linguistische Anthropologie, Konversationsanalyse und Ethnographie.

 

Ausgewählte Publikationen:

(in Vorbereitung): “Ambiguities of space and place: making sense of the rural/urban divide”, in Arianna Maiorani, Bruna Mancini, Eleonora Rao (Hg.) Space Intersections: Cross-Disciplinary Encounters in Narrative Places (mit Dominik Gerst und Rita Vallentin).

(2018): “Positioning the self in talk about groups: Linguistic means emphasizing veracity used by members of the Georgian Greek community”, in Kate Beeching, Chiara Ghezzi, Piera Molinelli (eds.) Positioning the Self and Others: Social Indexicality and Identity Construction, Pragmatics & Beyond Series, Amsterdam/New York: Benjamins. (i.E.)

(2017): “Language competence ‘desirable’ – insights into changing attitudes towards language competence as a feature of belonging in Georgia's Greek community”, in Mounir Guirat (ed.) The Politics and Poetics of Belonging, Newcastle: Cambridge Scholars, 150-165. (i.E.)

(2016): “Group belonging beyond language boundaries – Language, religion and identity in the multilingual Greek community of Georgia”, Language Typology and Universals 69(2): 213–234.

(2016): “Urum and Pontic Greeks: Communities and Language Situation”, Special Issue of Language Typologies and Universals 69(2) (Herausgabe mit Stefanie Böhm, Konstanze Jungbluth, Stavros Skopeteas).