Viadrina Center B/ORDERS IN MOTION

 

Seed Money-geförderte Projektentwicklungen Seed Money-geförderte Projektentwicklungen

Assoziierte Projekte Assoziierte Projekte

Zurück

Grenzgänge(r) der Wissenschaft zwischen Deutschland und Polen

Grenzgänge(r) der Wissenschaft zwischen Deutschland und Polen

  • Prof. Dr. Bożena Chołuj (Europa Universität Viadrina), choluj@europa-uni.de
  • Prof. Dr. Monika Bakke (Adam-Mickiewicz-Universität Poznań), bakkemonika@yahoo.com
  • Kinga Kuligowska
  • Christoph Maisch
  • Krystian Pawlaczyk
  • Projektmail: grenzgaenge@europa-uni.de
Deutsch-Polnische Wissenschaftsstiftung (DPWS), Europa-Universität Viadrina, Adam-Mickiewicz-Universität Poznań
April 2015 - April 2017

Ziel des zweijährigen Forschungsprojektes ist die Erfassung ausgewählter Austausch-, Transfer- und Abgrenzungsprozesse von wissenschaftstheoretischen Konzepten (u.a. von Ludwik Fleck, Leon Chwistek, Friedrich Hegel) wie auch von Intellektuellen (Leszek Kołakowski, Zygmunt Bauman) zwischen Deutschland und Polen. Anstatt des bisherigen asymmetrisch-dualen Ost/West Denkens – in abgeschlossenen nationalen Denkschulen, -stilen und -kategorien – wird hierbei an einem transnationalen Wissenschaftsverständnis gearbeitet. Dies wird nicht nur inhaltlich, sondern auch durch die Zusammensetzung der deutsch-polnischen Forschungsgruppe deutlich. Die ideengeschichtlichen und personellen Verflechtungen zwischen Erkenntnistheorie, Philosophie, Soziologie und Ästhetik stellen das entscheidende Merkmal des Projekts dar. Der Fokus wird von bekannten fachlichen und staatlichen Grenzen zu der These verschoben, dass jeder Art von Grenze die Differenz als besondere Denkform zugrunde liegt. Das Projekt will aufzeigen, dass der Umgang mit Differenzen tiefgreifende Folgen für die sozialen, politischen und ästhetischen Dynamiken im Konzept Wissenschaft hat und zielt darauf ab, vielschichtige Möglichkeiten des Differenzierens offenzulegen, um so Denkgewohnheiten und Stereotype der Grenzziehungen aufzubrechen. Damit ist das Projekt im Forschungsfeld Liminalität des „B/Orders in Motion"-Programms verortet, indem Phasen des Übergangs, Aushandelns und Erst-Werdens in zeitlicher und räumlicher Perspektive untersucht werden.

Project description in English

Opis projektu po Polsku