Viadrina Center B/ORDERS IN MOTION

Zurück

DAAD-Projekt zu Ex-Jugoslawien als „doppeltem Transitraum“ eingeworben

Projekt im DAAD-Programm Ost-West-Dialog: Hochschuldialog mit den Ländern des westlichen Balkans 2020:

Die Länder des ehemaligen Jugoslawien als „doppelter Transitraum“: Solidaritäten, Grenzziehungen und Grenzüberquerungen zwischen MigrantInnen und der lokalen Bevölkerung auf dem Weg in die EU

Unter Leitung von PD Dr. Carolin Leutloff-Grandits wird 2020 ein DAAD-gefördertes Projekt durchgeführt, das sich mit Ländern des ehemaligen Jugoslawien, und hier insbesondere der Region Bihać in Bosnien-Herzegowina, als „doppeltem Transitraum“ beschäftigt. Mit „doppeltem Transit“ ist zum einen der sozio-politische und wirtschaftliche „Transit“ der Balkanländer und deren Integration in die EU, und zum anderen der Transit von MigrantInnen aus dem globalen Süden und Osten in die nordwesteuropäischen Länder der EU gemeint, in denen sich MigrantInnen eine bessere Zukunft mit sozialer Sicherheit und Wohlstand erhoffen.

In dem Projekt arbeiten WissenschaftlerInnen und Lehrende der Universitäten Bihać, Zagreb, Belgrad und der Europa Universität Viadrina wie auch Wissenschaftlerinnen aus den USA und aus Ungarn zusammen. Neben DoktorandInnen und Studierenden werden auch Akteure der Zivilgesellschaft, und hier insbesondere von NGOs der Region Bihać eingebunden.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter: https://www.borders-in-motion.de/_work/project?id=387381