Viadrina Center B/ORDERS IN MOTION

Zurück

BMBF-Projekt „Linking Borderlands“ bewilligt

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat das Verbundprojekt „Linking Borderlands. Dynamiken grenzregionaler Peripherien“ bewilligt (Förderung Area Studies). Gemeinsam mit der Universität des Saarlandes (federführend), der BTU Cottbus-Senftenberg mit und der TU Kaiserslautern richtet das Center in dem dreijährigen Projekt den Fokus der Regionalstudien auf europäische Grenzregionen als Kontaktzonen und Übergangsbereiche an nationalstaatlichen Rändern.

Das von Prof. Dr. Konstanze Jungbluth und Prof. Dr. Nicole Richter geleitete Teilprojekt „Communicative Borderlands: Soziale Praxis und Sprache im Berufsausbildungskontext“ setzt sich mit Sprachenlernen im grenzüberschreitenden Ausbildungskontext auseinander. Über das forschungsbezogene Linking von Borderlands hinaus verfolgt das Vorhaben das zentrale Ziel, eine Kooperation zwischen dem Uni-GR Center for Border Studies (u.a. UdS und TUK) und dem Viadrina Center B/ORDERS IN MOTION  (EUV) zu etablieren und so zur Verstetigung und Stärkung der Grenzraumforschung im Verbund beizutragen.


Nähere Informationen zum Projekt finden Sie unter: https://www.borders-in-motion.de/linking-borderlands