Viadrina Center B/ORDERS IN MOTION

Zurück

"Vom begrenzten Sehen zum Sehen von Grenzen. Die Thematisierung der Grenze in Sozialwissenschaften und bildender Kunst", Vortrag von Dr. Norbert Cyrus, 14. Juni, Berlin

Im Rahmen der IGBK-Jahresreihe "Übergänge/Nachbarschaft" wurde zu einem Vortrag von Dr. Norbert Cyrus (Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder), Viadrina Center B/ORDERS IN MOTION) mit anschließendem Gespräch in die Weißensee Kunsthochschule Berlin eingeladen.

Norbert Cyrus sprach zum sogenannten "Paradox der Grenze": Grenzen können gleichzeitig als Barrieren und als Brücken fungieren. Ihre tatsächliche Ausgestaltung ist immer kontextabhängig. Insbesondere in der künstlerischen Produktion wird der Aspekt der Auflösbarkeit von Grenzen zum Aufscheinen gebracht und erfahrbar gemacht. Kritische Grenzforschung wiederum versucht die Möglichkeit des Andersseins von Grenzen intellektuell zu erfassen.

Begrüßung: Leonie Baumann, Rektorin Weißensee Kunsthochschule Berlin. Einführung und Moderation: Marcel Noack und Jörg Wagner, Vorstandsmitglieder der IGBK, Leiter des Projekts "Übergänge/Nachbarschaft".
Eintritt frei. Die Veranstaltung war der Auftakt zur jährlichen IGBK-Mitgliederversammlung am selben Wochenende.

Weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe "Übergänge/ Nachbarschaft" auf www.igbk.de.

WANN? Freitag, 14. Juni 2019, 19 bis ca. 21 Uhr (Vortrag und anschließendes Gespäch)
WO? Aula der Weißensee Kunsthochschule Berlin, Bühringstraße 20, 13086 Berlin

Veranstaltungsplakat